Professionelle Interviews und Pressearbeit aus dem Gesundheitswesen

Kabale und Liebe in Oberhausen

Der Inhalt

Ein unmögliches Paar: Luise Miller, Bürgertochter, Tochter eines Musikers und  Major Ferdinand, Sohn des Präsidenten von Walter. Beide Väter sind gegen die Verbindung. Walter will seinen Ferdinand mit der Mätresse des Herzogs, Lady Milford, verheiraten, um seinen Einfluss am Hof zu steigern. Jedoch Ferdinand rebelliert, kündigt seinem Vater den Gehorsam, versucht Luise zur gemeinsamen Flucht zu überreden. Da schlägt das Klein-Fürstentum um in totalitäre Diktatur. Eine politische Moral: Bürgerlicher Standesstolz verknöchert sich zum Tugendbefehl, adeliger Standesdünkel verweichlicht sich in despotische Willkür-Schwäche. Und zwischen den Lagern, im Niemandsland von Anmut und Freiheit, bleibt für die Liebe kein Raum mehr.

wpid-7b95cac64ec202c6adce944f119b48b8.png

 

Informationen zum Artikel

Stück:
Kabale und Liebe, Friedrich Schiller
Wo:
Im Großen Haus, Theater Oberhausen
Wann:
Premiere: 18. Januar 2013, 19.30 Uhr

Die weiteren Termine:
FR, 18.01.2013 19:30 Uhr
SA, 19.01.2013 19:30 Uhr
FR, 25.01.2013 19:30 Uhr
SA, 02.02.2013 19:30 Uhr
SO, 17.02.2013 18:00 Uhr
MI, 20.02.2013 19:30 Uhr
DO, 28.02.2013 19:30 Uhr
MI, 06.03.2013 19:30 Uhr
FR, 26.04.2013 19:30 Uhr

Regie:
Peter Carp
Bühne:
Caroline Forischu
Kostüme:
Gertrud Rindler-Schantl
Dramaturgie:
Tilman Raabke

Mit:
Susanne Burkhard, Ellen Céline Günther, Manja Kuhl, Anja Schweitzer / Torsten Bauer, Martin Hohner, Sergej Lubic, Henry Meyer, Jürgen Sarkiss, Hartmut Stanke