Professionelle Interviews und Pressearbeit aus dem Gesundheitswesen

Sopranistin Anna Prohaska singt Händel und Purcell

Alfried Krupp Saal der Philharmonie Essen
© PE / Frank Vinken

Erst vor wenigen Monaten konnte Anna Prohaska (*1983) an der Bayerischen Staatsoper München in einer umjubelten Uraufführung von Jörg Widmanns Oper „Babylon“ glänzen. Seit 2007 arbeitet sie darüber hinaus eng mit den Berliner Philharmonikern zusammen. Bei den Salzburger Festspielen ist sie seit 2008 regelmäßig zu Gast. Eine weitere Auszeichnung ist ihr Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon, der seit 2011 besteht. Für ihre erste Solo-CD „Sirène“ erhielt sie gleich einen „ECHO Klassik“-Preis. Über das aktuelle Programm „The Enchanted Forest“ sagt Anna Prohaska: „Mir gefällt diese Musik, weil sie mir als Sängerin viel Raum für Kreativität lässt. Ich kann Verzierungen frei gestalten und auch sonst eigene Interpretationen einfließen lassen. Barockmusik ist sehr emotional und hat eine besondere Dramatik, die ich mit meiner Stimme sehr gut ausschöpfen kann, ohne mich verbiegen zu müssen.“

Informationen zum Artikel:

Karten: 19 Euro zzgl. 10% Systemgebühr

Philharmonie Essen im Netz: www.philharmonie-essen.de.

Tel: 0201-8122-200

 

Bild:Alfried Krupp Saal der Philharmonie Essen, © PE / Frank Vinken