Professionelle Interviews und Pressearbeit aus dem Gesundheitswesen

Konflikte in der Arztpraxis lösen

6. QMB-Camp 2015 – Erfahrungsaustausch

Auch in deutschen Arztpraxen entstehen während der täglichen Arbeit Konflikte innerhalb des Praxisteams: Streit, kleinere Auseinandersetzungen, Wortwechsel und Missverständnisse sind menschlich und treten dort, ebenso wie in anderen Branchen, gelegentlich auf. Doch kann man Spannungen sinnvoll beilegen, gleich ganz vermeiden bzw. negative Auswirkungen auf die Patientensicherheit verhindern? Diese Fragen beschäftigen die TeilnehmerInnen des 6. QMB-Camps 2015 am 23. Mai 2015 in Herne. Veranstalter des fachspezifischen Erfahrungsaustausches für QM-Beauftragte sind die auf den Gesundheitssektor spezialisierte Unternehmensberatung QMB BÖRCHERS CONSULTING + und der Verband medizinischer Fachberufe e.V..

Gefahr unterschätzt

„Auseinandersetzungen in der Arztpraxis können bereinigt werden, sofern es gute Argumente gibt“, sagt Hannelore König, 1. Vorsitzende des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V., zuversichtlich. Während einige Konflikte erst gar nicht zur Kenntnis genommen würden, verschwänden andere schon nach kurzer Zeit von selbst; andere jedoch tauchten immer wieder auf. Zerwürfnisse, die scheinbar nicht lösbar seien, erwiesen sich oft als sehr schädlich für den gesamten Praxisbetrieb, so König. Dr. med. Kirstin Börchers erklärt: „Die Betroffenen zeigen sich in Konfliktsituation in der Regel relativ hilflos.“ So verwundere es nicht, dass die meisten Patienten schnell merkten, wenn etwas im Praxisteam nicht stimme. Die schlechte Stimmung übertrage sich leicht auf alle Anwesenden und damit auch auf die PatientInnen. Dies gelte selbst dann noch, wenn versucht würde freundlich zu bleiben. In der Konsequenz leide das Ansehen der Praxis – wirtschaftlicher Schaden drohe. Das Team mache eventuell nur noch „Dienst nach Vorschrift“, die Fehleranfälligkeit steige an, langfristig sei die Patientensicherheit gefährdet und manch ein Patient wechsle gar die Praxis, mahnen die beiden Fachfrauen.

Lösbare Aufgabe

Auf dem 6. QMB-Camp erfahren die TeilnehmerInnen darum wichtige Grundlagen und Hintergründe zum erfolgreichen Konfliktmanagement in Arztpraxen. Viele praktische Handlungsanweisungen, Tipps und Tricks zum Umgang mit schwierigen KollegInnen und Vorgesetzten erleichtern künftig das Auflösen einer Konfliktsituation.

Fakten/ Anmeldung

  • Was? QMB-Camp (Konflikte in der Arztpraxis und die Folgen)
  • Wo? Im Seminarraum bei QM BÖRCHERS CONSULTING +, Bochumer Str. 43, 44623 Herne
  • Wann? Mai 2015 von 9 bis 16 Uhr
  • Kosten inkl. Schulungsunterlagen und Tagungspauschale? 50 Euro (Mitglieder Verband medizinischer Fachberufe e.V.), 65 Euro (Externe)

Die Anmeldung kann hier vorgenommen werden: Anmeldeformular & Programm 6. QMB-Camp.

 

Zu den Veranstaltern

Dr. Kirstin Börchers ist Gründerin und Inhaberin der QM BÖRCHERS CONSULTING + in Herne. Die aus den Medien bekannte Qualitätsmanagement-Expertin für die Gesundheitsbranche feierte im Jahr 2014 das 10jährige Firmenjubiläum. Unter einem Dach bieten verschiedene Spezialisten Beratung im Gesundheitswesen, Qualitäts- und Risikomanagement sowie die Vorbereitung von Zertifizierungen und Audits. Auch Reorganisations- und Sanierungsberatung sowie Krisenmanagement zählen zum Portfolio. Mit hohem persönlichen Engagement, über viele Jahre erworbenem Fachwissen und ausgewiesener Expertise trägt das gesamte Team dazu bei, dass die Mandanten stets professionell, ergebnisorientiert und zielführend beraten werden. Ein Auszug der Vita der in den 1960er Jahren in Kamerun geborenen Ärztin vermittelt einen Eindruck ihrer Arbeit und ihrer Berufung. / Zuständige Kammer: Ärztekammer Westfalen-Lippe

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. wurde 1963 als Berufsverband der Arzthelferinnen (BdA) gegründet und vertritt als Gewerkschaft seit 1980 auch die Interessen der Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen. Mit den neuen Ausbildungsordnungen, die im Jahre 2001 für Zahnarzthelferinnen (neu: Zahnmedizinische Fachangestellte) und im Jahre 2006 für Arzthelferinnen bzw. Tierarzthelferinnen (neu: Medizinische bzw. Tiermedizinische Fachangestellte) in Kraft traten, wurde eine Namensänderung notwendig. Seit dem 6. Juni 2006 trägt der ehemalige BdA den Namen Verband medizinischer Fachberufe e.V. Seit 2010 können auch angestellte Zahntechniker/innen dem Verband beitreten. Neben der gewerkschaftlichen Vertretung ist der Verband medizinischer Fachberufe e.V. gleichzeitig Berufsverband und engagiert sich für die Aus- und Weiterbildung der Berufsangehörigen. Dazu organisiert er in Zusammenarbeit mit Kooperationspartner, wie QM Börchers Consulting + und dem Bildungswerk für Gesundheitsberufe, Fachtagungen, Thementage, Seminare, Workshops und Lehrgänge.

 

Kontakt/ Ansprechpartner:

QM Börchers Consulting +
Bochumer Straße 42
44623 Herne
Telefon: +49 2323 3845203
E-Mail: kontakt@qm-boerchers.de
Internet: http://www.qm-boerchers.de

 

Pressekontakt QM Börchers Consulting +
pressebüro laaks
Peter Laaks
Kieler Str. 11
45145 Essen
Phone:+49 201-50 73 34 55
Fax : +49 201-50 73 34 56
E-Mail: qm-boerchers@pressebuero-laaks.de
Internet: www.pressebuero-laaks.de

 

Verband medizinischer Fachberufe e.V.
Gesundheitscampus 33
44801 Bochum
Telefon: (0234) 777 28-0
Telefax: (0234) 777 28-200
E-Mail: info@vmf-online.de
Webseite: www.vmf-online.de

 

Pressebüro des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V.
Heike Rösch
Valterweg 24-25
65817 Eppstein
Tel: (0 61 98) 5 75 98 78
Fax: 0 61 98/5 75 98 88
E-Mail: presse@vmf-online.de