Ukrainische Pflegebedürftige bekommen private Hilfe

Flagge der Ukraine abgerissen
Bild/Grafik: Gerd Altmann via pixabay

Berlin, Schermbeck, 28.02.2022  Der Krieg in der Ukraine sorgt für grausame Szenen und unvorstellbares Leid. Die Hilfsbereitschaft der internationalen Gemeinschaft ist riesig. Unter dem Hashtag #health4ukraine organisiert jetzt eine private Gruppe aus Deutschland Spezialtransporte von mobilitätseingeschränkten Personen, Pflegebedürftigen und deren Angehörige in sichere Gebiete sowie die Vermittlung Betroffener aus dem Kriegsgebiet an Pflegeeinrichtungen in ganz Deutschland.

Christine Vogler, Sascha Platen und Björn Zeien haben die Initiative ins Leben gerufen. Sie stehen in Kontakt mit der ukrainischen Botschaft und koordinieren Ukrainisch sprechende Kontaktpersonen im Land sowie in den Nachbarländern. Die Gruppe ruft Pflegeeinrichtungen dazu auf, freie Kapazitäten an die ukrainische Botschaft sowie auf der https://www.health-h.de/health4ukraine zu melden sowie Pflegebedürftige zumindest temporär aufzunehmen. Daneben sind auch weitere Hilfsangebote und Unterstützungsleistungen von Privatpersonen und Unternehmen gern gesehen. Sie können ebenfalls auf der Seite gemeldet werden; die Unterstützenden, aktuell etwa Deutscher Pflegerat e.V. (DPR) und health h GmbH, werden in Echtzeit dort genannt.

Zum Hilfsangebot:

Die Hilfsaktion unter dem Hashtag #health4ukraine ist eine private Initiative von Christine VoglerSascha Platen und Björn Zeien, die durch freiwillige Zuwendungen und Dienstleistungen von Privatpersonen und Unternehmen unterstützt wird. Die Aktion ist unter https://www.health-h.de/health4ukraine erreichbar. 

Kontakt zur Initiative:
Björn Zeien (health h)

Fischerskamp 18
46514 Schermbeck
Tel.: +49 151 4073 6351
health4ukraine@health-h.de
www.health-h.de

#health #healthcare #pflege #health4ukraine #pflegerat #healthh

Weitere Artikel: