Vivaldis Vier Jahreszeiten für kleine Ohren

Wenn Marko Simsa klassische Musik für Kinder präsentiert, begeistert er bereits ganz junge Zuhörer ab vier Jahren. So auch mit der CD „Die Vier Jahreszeiten – Vivaldi für Kinder“, mit der Simsa eines der bekanntesten Musikstücke präsentiert und seine Zuhörer mit auf eine spannende Musikreise nimmt.

Otfried Preußler gestorben

(toy-press) – Der bekannte Kinderbuchautor Otfried Preußler ist tot. Er starb jetzt in Prien am Chiemsee im Alter von 89 Jahren. Er schrieb mehr als 30 Kinderbücher, die in über 50 Sprachen und hunderte Ausgaben übersetzt wurden. „Die kleine Hexe“ und „Räuber Hotzenplotz“ sind die wohl bekanntesten unter ihnen. Sein erstes Buch war der „Der kleine Wassermann“, geschrieben hat es der Autor 1956.

Marko Simsa erklärt Kindern märchenhafte Klassik-Hits

(toy-press) Marko Simsa ist bekannt für seine vielen CDs und Bücher, die Kinder in die Welt der Klassik entführen. Für die CD „Märchenhafte Klassik-Hits“ hat er die bekanntesten und beliebtesten Ballettmusiken und Konzerte ausgewählt und mit spannenden kurzen Erzählungen kindgerecht verpackt. Mit dabei sind u.a. Melodien aus Schwanensee, Hänsel und Gretel, Der Nussknacker, Ein Sommernachtstraum, Peer Gynt und viele mehr.

Das Buch Milly Lametta verkürzt die Wartezeit auf Weihnachten

(toy-press) Mit dem Buch „Milly Lametta – Lauter Herzenswünsche“ von Julia Winterstern vergeht die Adventszeit für Kinder ab acht Jahren wie im Flug. Denn es erzählt eine lustige und zugleich anrührende Weihnachtsgeschichte in 24 Kapiteln und ist damit eine tolle Alternative oder Ergänzung zum klassischen Adventkalender. Dabei sind immer zwei Seiten miteinander verbunden und müssen wie ein klassisches Türchen an der perforierten Seite geöffnet werden. Eine kurze Gebrauchsanweisung inklusive Übungsseite findet sich am Anfang des Buches.

Mut-, Spaß- und Tröstegeschichten

(toy-press) – Mit zwei Büchern voller humorvoller Kurzgeschichten möchte Autorin Lene Mayer-Skumanz Kindern auf unterhaltsame Art Mut machen und Trost spenden. In „… wenn du meinst, lieber Gott“ geht es um Xaverl. Der Junge ist nicht auf den Mund gefallen, auch nicht dem lieben Gott gegenüber. Es gibt so vieles, worüber er mit Gott reden möchte: Wenn er sich ärgert, weil ein großer Dicker auf einen kleinen Dünnen losgeht.